Kardiologische Rehabilitation

Chronische Krankheiten und schwerwiegende Ereignisse wie ein Herzinfarkt oder eine Herzoperation können das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit erschüttern. Manchmal bestehen Schmerzen, Beschwerden bei Anstrengung, Ängste und Sorgen.

Mit unseren Programmen in der kardiologischen Rehabilitation verbessern Sie Ihre Leistungsfähigkeit, lernen mit Ihrer Erkrankung umzugehen und bauen neues Vertrauen in Ihre körperliche und geistig-seelische Leistungsfähigkeit auf. Sie erfahren bei uns alles über die Entstehungsmechanismen Ihrer Erkrankung. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir eine nachhaltige Veränderung erreichen, um das Voranschreiten der Erkrankung aufzuhalten. Es ist uns wichtig, Ihnen eine selbstbewusste Rückkehr in den normalen Lebens- und Arbeitsalltag zu ermöglichen.

Das Programm kann als AHB (Anschlussheilbehandlung) oder Rehabilitationsmaßnahme erfolgen.

Einer der Vorteile ist die Wohnortnähe, d.h. die Rehabilitanden wohnen während der Rehamaßnahme zu Hause und verbringen den Tag bis zum frühen Nachmittag in der Einrichtung. Die Patienten werden ganzheitlich, individuell und intensiv betreut.

Ablauf, Voraussetzungen und Therapieangebote

Unsere Räumlichkeiten

Unsere modernen, ansprechenden Räume befinden sich im 2014 neu errichteten Ambulanten Zentrum Albertus Magnus. Hier genießen Sie eine freundliche Atmosphäre, die dem Umgang mit der Krankheit eine positive Richtung gibt.

Ablauf der ambulanten Rehabilitation

Mancher möchte nach einer überstandenen akuten Erkrankung oder Operation am liebsten ganz schnell Abstand gewinnen vom Krankenbett. Bei der ambulanten Therapie kommen die Patienten an fünf Tagen in der Woche tagsüber in die Reha-Einrichtung und absolvieren hier ein etwa fünfstündiges Programm mit Therapien, Vorträgen und Gruppenübungen, wie es ansonsten bei einem stationären Aufenthalt üblich wäre. Sie schlafen allerdings zu Hause und sind auch am Wochenende in  ihrer gewohnten und vertrauten Umgebung. In der Regel umfasst ein ambulantes kardiologisches Rehabilitationsprogramm drei oder vier Wochen (entspricht 15–20  Behandlungstagen).

Darüber hinaus gibt es Langzeitprogramme (zur Fortsetzung einer Anschlussheilbehandlung oder bei chronischer Herzkreislauf-Erkrankung) im Rahmen unserer ambulanten Herzgruppen, in denen Sie auch längerfristig Begleitung und Unterstützung erhalten. Alternativ dazu bieten wir auf Selbstzahlerbasis ein kombiniertes Ausdauer- und Krafttraining (MTT)  in der Friedrich-straße 133 an.

Voraussetzungen für eine ambulante Rehabilitation

Die häusliche Versorgung des Patienten muss sichergestellt sein. Weitere Voraussetzungen sind Mobilität und Wohnortnähe; die Anfahrtszeit zum Therapiezentrum soll nicht mehr als 45 Minuten betragen.

Für welche Patienten kommt eine ambulante Rehabilitationsmaßnahme in Frage?

Sie kann erfolgen bei:

  • Koronare Herzkrankheit
  • PTCA, Stent-Implantation
  • Herzinfarkt
  • nach Operationen am Herzen wie Bypass-OP, minimal invasiver Koronarchirurgie oder Herzklappen-OP, Herzklappenersatz oder -rekonstruktion
  • Angeborene und erworbene Herzklappenfehler
  • Herzinsuffizienz
  • nach Herzmuskelentzündung
  • schwer einstellbarer Bluthochdruck (arterielle Hypertonie) und hypertensive Herzerkrankung
  • mehrere Risikofaktoren wie Übergewicht, Rauchen und erhöhter Blutzucker
  • Herzrhythmusstörungen
  • Interventionen bei Herzrhythmusstörungen (Katheter-Ablation)
  • schwere Lungenembolie
  • nach Gefäßoperationen
  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK, Schaufensterkrankheit)
  • nach Eingriffen an den Beinschlagadern (Arterien)
  • nach einer Bypass-Operation am Bein
  • funktionelle Störungen im Herz-Kreislauf-System
  • nach Herzschrittmacher- und Defibrillatoroperationen
  • Patienten mit angeborenen und operierten Herzfehlern im Erwachsenenalter
  • Zustand nach Wiederbelebung/überlebtem plötzlichen Herztod
  • Zustand nach langfristigem Intensivstationsaufenthalt bei Herz-Kreislauf-Erkrankung
Therapieangebote

Eine ambulante Rehabilitation bietet die gleichen Leistungs- und Therapieangebote wie eine stationäre Maßnahme. Der Übergang in Ihren Alltag nach der Reha ist aber deutlich verbessert. Bereits während der Reha sind Sie am Nachmittag zu Hause in Ihrer privaten Umgebung. Abends, nachts und an den Wochenenden führen Sie Ihr ganz normales Leben weiter und pflegen Ihre Sozialkontakte. Es gibt keinen Bruch am Ende der Reha, im Alltag keine Unterbrechungen, keine Eingewöhnungsphase. Alles, was Sie in der Reha lernen, können Sie sofort in Ihr tägliches Leben einbauen. Dieser nahtlose Übergang zwischen Reha und Alltag führt zu guten Ergebnissen, was die Akzeptanz der Maßnahme und Änderung des Lebensstils betrifft. Auch macht es die ambulante Reha in Wohnortnähe leichter, Angehörige an Seminaren und Schulungen zu beteiligen. Ebenso ist der direkte Kontakt zu Ihrem Hausarzt oder Ihrem Kardiologen durch die räumliche Nähe jederzeit gegeben.

Die kardiologische Rehabilitation umfasst in der Regel 15–20 Behandlungstage. Die Intensität wird individuell in der Aufnahmeuntersuchung festgelegt und richtet sich nach Ihrer Belastungsfähigkeit. Bitte planen Sie circa fünf bis sechs Stunden für einen Behandlungstag ein. Ruhepausen und Zeit zum Essen, Trinken und Ausruhen zwischen den Therapien dienen der Entspannung. Ihr Mittagessen  erhalten Sie hier bei uns.Zu Beginn legen Sie zusammen mit einem Arzt die Therapieziele in den Bereichen Lebensstil, Stoffwechsel, Ausdauer und Belastbarkeit, Bewegungsapparat und Herz-Kreislauf-Erkrankung fest. Aber auch psycho-soziale Ziele wie die berufliche Wiedereingliederung, die psychische Stabilität und eine verbesserte Teilhabe am sozialen und beruflichen Leben werden definiert. Dann wird Ihr individueller Behandlungsplan entwickelt, der Sie zu den gesteckten Zielen bringen soll.

Folgende Therapieangebote bieten wir für Ihre ambulante Rehabilitation

  • Eingangsuntersuchungen (ärztliches Aufnahmegespräch, körperliche Untersuchung, Belastungs-EKG, Laboruntersuchung, Ultraschall des Herzens und der Gefäße (soweit erforderlich)
  • Arztgespräche
  • Therapieplanung
  • Bewegungstherapie
  • Labor-Kontrollen und Verlaufsüberprüfung
  • EKG-überwachtes Ausdauertraining
  • Analyse der Körperzusammensetzung und ihrer Veränderung im Verlauf
  • Gymnastik zur Kräftigung
  • Spielformen zum Erlernen von adäquatem Alltagsverhalten
  • Ernährungsberatung praktisch und theoretisch
  • Entspannungsübungen – Stressmanagement
  • Gruppengespräche
  • Einzelberatungen
  • Informationsveranstaltungen zu medizinischen und alltagsbezogenen Themen
  • Abschlussuntersuchungen inkl. erneuter Belastungstestung
  • Ergometertraining mit EKG-Überwachung
  • Medizinische Trainingstherapie (MTT) am Gerät
  • Terraintraining/Walking
  • Atemgymnastik
  • Rückenschule
  • Gefäßtraining
  • Psychologische Betreuung
  • Seminare zur Krankheitsbewältigung
  • Motivation zum Nichtrauchen
  • Entspannungstechniken
  • Ernährungsberatung
  • Bluthochdruckschulung
  • Schulung zur Selbstkontrolle (Blutdruck, Blutzucker, Blutgerinnung)
  • Gesundheitsbildung, Gesundheitstraining
  • Sozialberatung
  • Physiotherapie und Physikalische Therapie (bei Bedarf)

Das kompetente Team aus Ärzten, Sportwissenschaftlern, Psychologen, Physiotherapeuten, Masseuren, Gesundheits- und Krankenpflegern sowie Sozialarbeitern betreut Sie nach Richtlinien der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) sowie der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Kardiologische Rehabilitation ist zertifiziert und anerkannt von der gesetzlichen Krankenversicherung, der deutschen Rentenversicherung und den privaten Kostenträgern.

Kostenträger

Kostenträger sind die Gesetzliche Krankenversicherungen oder die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Bund und Land sowie die Knappschaft. Die Teilnahme ist auch für Selbstzahler und privat Krankenversicherte möglich.

Benötigen Sie weitere Informationen?

Informationen zur Kostenübernahme und Anmeldung sowie zu Inhalten oder therapeutischen Fragen erhalten Sie über Telefon 0271 231 4310 (von 10:00–12:00 Uhr).

Anmeldeunterlagen können Sie uns unter der Faxnummer 0271 231 4319 zukommen lassen.

Sollten Sie uns nicht persönlich erreichen, da wir gerade im therapeutischen Betrieb sind, sprechen Sie uns bitte Ihren Namen und die Telefonnummer auf den Anrufbeantworter, wir rufen Sie dann gerne zurück.

Parkmöglichkeiten/Busanbindung

Im Parkhaus des Ambulanten Zentrums Albertus Magnus stehen Ihnen über 100 Parkplätze zur Verfügung. Zu erreichen ist das Parkhaus über die Sandstraße 140–144.
Auch im öffentlichen Personennahverkehr ist das Ambulante Zentrum gut angebunden: Vom Hauptbahnhof aus fahren alle 10 Minuten Busse die Haltestelle „Kaisergarten" in unmittelbarer Nachbarschaft an.

Kontakt

Marien Aktiv Therapiezentrum
Kardiologische Rehabilitation
im Ambulanten Zentrum Albertus Magnus
Sandstraße 140–144
57072 Siegen

Telefon: 0271 231 4310  (10:00–12:00 Uhr)
Telefax: 0271 231 4319
E-Mail: therapie.ka@mariengesellschaft.de

Kardiologische Rehabilitation
Download